Nach­hal­tig­keit als selbst­ver­ständ­li­ches Prinzip

Um Nach­hal­tig­keit auch in Unter­neh­men zu leben, ist es wich­tig zukunfts­ori­en­tiert zu arbei­ten. Bir­te Hacken­jos, CEO der Hau­fe Group, möch­te jeden Tag dazu bei­tra­gen, dass ihr Unter­neh­men auch in Zukunft erfolg­reich ist und fin­det, stän­di­ge Wei­ter­bil­dung und lebens­lan­ges Ler­nen hel­fen beim Errei­chen der Ziele.

Frau Hacken­jos, wie sehen Sie die Ver­ant­wor­tung von Unter­neh­men für das Gemein­wohl?
Ich den­ke, es ist wich­ti­ger denn je, öko­no­mi­sche und gesell­schaft­li­che Fra­ge­stel­lun­gen zusam­men zu den­ken und sich des eige­nen Bei­trags, auch und vor allem als Unter­neh­men, zum Gemein­wohl bewusst zu wer­den und die­sen kri­tisch zu beleuch­ten. Gemein­wohl zielt ja beson­ders auf die Fra­ge, wie Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ihr gesell­schaft­li­ches Umfeld wahr­neh­men und wel­che Wer­te dort wirk­lich zäh­len. Unter­neh­men beein­flus­sen unse­re gesell­schaft­li­chen Wer­te nicht nur ent­schei­dend mit, son­dern spie­len eine enor­me Rol­le beim Erle­ben die­ser. Dar­aus ergibt sich eine gro­ße Ver­ant­wor­tung, die in einer Welt vol­ler Unsi­cher­heit und sich stän­dig ver­än­dern­der Umstän­de immer ent­schei­den­der wird. Die aktu­el­le C19-Kri­se ver­deut­licht die­se Zusam­men­hän­ge nur all­zu stark.

Ihr Unter­neh­men wur­de von den von uns befrag­ten Exper­ten zu den Unter­neh­men gewählt, die hel­fen, die Welt ein Stück bes­ser zu machen. Wie genau haben Sie bis­her die­se Phi­lo­so­phie in Ihrem Unter­neh­men umge­setzt?
Wir haben den erklär­ten Auf­trag, die Hau­fe Group als ein Fami­li­en­un­ter­neh­men in die Zukunft zu füh­ren, sodass Nach­hal­tig­keit als selbst­ver­ständ­li­ches Prin­zip unse­ren unter­neh­me­ri­schen Akti­vi­tä­ten zugrun­de liegt und auch heu­te als zen­tra­ler Para­me­ter dient, an dem wir unser Han­deln aus­rich­ten. Wir bli­cken auf eine Unter­neh­mens­ge­schich­te mit star­ken Ver­än­de­run­gen; unser Ziel, Men­schen erfolg­reich zu machen, war und ist dabei stets ent­schei­dend. Beson­ders als sich in den 1990er Jah­ren grund­le­gen­de Ver­än­de­run­gen in Markt­ent­wick­lung und Kun­den­ver­hal­ten abzeich­ne­ten, war schnell klar, dass ein nach­hal­ti­ger Weg in die Zukunft nur mit Kon­se­quenz und Weit­sicht ein­her­ge­hen konn­te. Es galt ent­schlos­sen in Neu­es zu inves­tie­ren, eben weil wir unser Unter­neh­men nicht nur ins Mor­gen, son­dern auch in ein Über­mor­gen füh­ren wol­len. Die­se weit­rei­chen­de Trans­for­ma­ti­on vom klas­si­schen Ver­lags­haus hin zu einem inter­na­tio­nal aus­ge­rich­te­ten Medi­en- und Soft­ware­un­ter­neh­men, ging natür­lich auch mit kon­ti­nu­ier­li­chen Ver­än­de­run­gen in unse­rer Orga­ni­sa­ti­on ein­her. So gibt es bei uns bei­spiels­wei­se kei­ne aus­ge­präg­ten Hier­ar­chien mehr mit Füh­rungs­kräf­ten, die Rich­tun­gen vor­ge­ben und der alle fol­gen. Wir sehen viel­mehr die Not­wen­dig­keit, Ver­ant­wor­tung zu ver­tei­len und unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter zum eigen­ver­ant­wort­li­chen und inno­va­ti­ven Den­ken und Han­deln zu befähigen.

Haufe Group NachhaltigkeitBir­te Hacken­jos, Jahr­gang 1969, ist CEO der Hau­fe Group, einem Medi­en- und Soft­ware­un­ter­neh­men mit rund 2.000 Mitarbeiter:innen an ver­schie­de­nen Stand­or­ten in Deutsch­land und Euro­pa. Die Voll­ju­ris­tin begann ihre Kar­rie­re 1997 beim Rudolf Hau­fe Ver­lag und hat die Trans­for­ma­ti­on der Unter­neh­mens­grup­pe früh mit­er­lebt und bald aktiv mit­ge­prägt. Anfang 2013 wur­de sie in die Geschäfts­füh­rung der Hau­fe Group beru­fen, seit Mai 2020 ist sie nun als CEO, zusam­men mit Harald Wag­ner als CFO, in einer Dop­pel­spit­ze ver­ant­wort­lich. Die begeis­ter­te Hob­by-Cel­lis­tin und pas­sio­nier­te Aus­dau­er­sport­le­rin ver­steht sich als „Unter­neh­me­rin im Unter­neh­men“ und arbei­tet mit Begeis­te­rung an zukunfts­ge­rich­te­ten Ideen. 

Durch die Kli­ma­dis­kus­si­on kann sich kaum ein Unter­neh­men erlau­ben, sich nicht mit Nach­hal­tig­keits­fra­gen zu beschäf­ti­gen. Wo sehen Sie bereits Ver­än­de­run­gen und glau­ben Sie, wir sind bereits gut unter­wegs zu einer Welt, die behut­sa­mer mit dem Leben und den Res­sour­cen auf dem Pla­ne­ten umgeht?
Wir sind auf einem guten Weg, der aber noch lan­ge nicht zu Ende ist. Es gibt mei­ner Wahr­neh­mung nach, ein ver­stärk­tes und ernst­haf­tes Bewusst­sein für den ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit Res­sour­cen in unse­rer Gesell­schaft. Wir set­zen uns inten­siv damit aus­ein­an­der, was ein „gutes“ Leben aus­macht und mer­ken dabei, dass es vor allem um Wer­te und Din­ge geht, die wir viel zu lan­ge als selbst­ver­ständ­lich erach­tet haben. Heut­zu­ta­ge ist klar, dass wir unse­re Zukunft gemein­sam neu den­ken müs­sen und dabei gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen gegen­über­ste­hen: Kli­ma­po­li­tik, neue Wirt­schafts­lo­gi­ken, sozia­le Fra­gen der Gerech­tig­keit, demo­gra­fi­sche Ver­än­de­run­gen – die Lis­te ist lang. Ich bin davon über­zeugt, dass die­se kom­ple­xen Her­aus­for­de­run­gen zuneh­mend erfor­dern, dass wir als Gesell­schaft zusam­men­rü­cken und gemein­sam an Lösun­gen arbei­ten. Gleich­auf ist es wich­tig, auch ganz bewusst im All­täg­li­chen dar­an zu arbei­ten, nach­hal­ti­ger und ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ter zu leben. Das beginnt schon mit dem Weg zur Arbeit per Fahr­rad und einem bewuss­ten Mit­ein­an­der, das Viel­falt wertschätzt.


Wir waren auf der Suche nach Unter­neh­men, deren Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen Men­schen in ihrer Gesund­heit, ihrer Bil­dung oder ande­ren Lebens­be­rei­chen wirk­sam unter­stüt­zen oder dazu bei­tra­gen, dass das Öko­sys­tem ent­las­tet wird. Kön­nen Sie unse­ren Lesern Bei­spie­le aus Ihrem Unter­neh­men nen­nen?
Aus den Kern­be­rei­chen eines erfolg­rei­chen Ver­lags­ge­schäfts kom­mend, sind unse­re Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen heut­zu­ta­ge viel­sei­tig. Wir wol­len unse­re Kun­den mit dem gesam­ten Port­fo­lio in eine erfolg­rei­che Zukunft im digi­ta­len Zeit­al­ter füh­ren, indem wir hel­fen, Arbeits­wel­ten und ‑plät­ze zu gestal­ten und Men­schen befä­hi­gen. Unse­re Ziel­grup­pen rei­chen dabei von gro­ßen und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men über Klein­be­trie­be und Selbst­stän­di­ge, Steu­er­be­ra­ter und Anwäl­te, dem Öffent­li­chen Dienst bis hin zu Immo­bi­li­en­un­ter­neh­men. Mit den Software‑, Bil­dungs- sowie Bera­tungs­an­ge­bo­ten unse­rer Mar­ke Hau­fe för­dern wir etwa lebens­lan­ges Ler­nen und kon­ti­nu­ier­li­che Ent­wick­lung von Ein­zel­per­so­nen, Teams und Orga­ni­sa­tio­nen, ob in Form von Semi­na­ren und Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen, Fach­in­for­ma­ti­ons­por­ta­len und Fach­me­di­en oder umfang­rei­chen Soft­ware­lö­sun­gen zum kol­lek­ti­ven Lern­er­leb­nis, ver­bes­ser­ten For­men der Zusam­men­ar­beit oder der effi­zi­en­ten Wis­sens- und Pro­zess­or­ga­ni­sa­ti­on. Dabei beschäf­ti­gen wir uns inten­siv mit den Bedürf­nis­sen von Men­schen sowie Fra­gen moder­ner Orga­ni­sa­ti­on, Füh­rung und Kol­la­bo­ra­ti­on. Mit unse­ren Soft­ware-Lösun­gen, zum Bei­spiel unter der Mar­ke Lex­wa­re, hel­fen wir wie­der­um klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men, ihr Busi­ness smart zu mana­gen. Durch neue Tech­no­lo­gien wie KI und Auto­ma­ti­sie­rung machen wir unter­neh­me­ri­sche Auf­ga­ben wie Buch­hal­tung oder Waren­wirt­schaft zur Neben­sa­che, damit Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer sich auf ihr Kern­ge­schäft fokus­sie­ren können.


Neue Tech­ni­ken gehö­ren ja auch prak­tisch in einem Soft­ware-Haus dazu. Haben Sie noch neue Pro­jek­te in der Pipe­line, die (zukünf­tig) einen wert­vol­len öko­lo­gi­schen, tech­no­lo­gi­schen oder gesell­schaft­li­chen Bei­trag für mehr Nach­hal­tig­keit und All­ge­mein­wohl leis­ten kön­nen?
Wir ent­wi­ckeln unse­re Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen kon­ti­nu­ier­lich wei­ter und ori­en­tie­ren uns dabei aus Über­zeu­gung an den Bedürf­nis­sen unse­rer Kun­den. Dar­aus resul­tiert für uns kon­se­quen­ter­wei­se, dass alle unse­re Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen einen Bei­trag leis­ten, indem sie sich an rea­len Bedürf­nis­sen aus­rich­ten und Tech­no­lo­gie Men­schen hilft. Wir arbei­ten bei­spiels­wei­se im Bereich der Soft­ware-Ent­wick­lung dar­an, die Zusam­men­ar­beit von Men­schen und diver­sen Teams nach­hal­tig zu stär­ken, da wir davon über­zeugt sind, dass Erfolg nur aus kon­struk­ti­ver Zusam­men­ar­beit resul­tie­ren kann.

Für Berufs­ein­stei­ger ist die Fra­ge, wie sinn­stif­tend sie in ihrem Beruf arbei­ten kön­nen, eine ganz zen­tra­le. Wel­che Visi­on von Zukunft kön­nen Sie für die­je­ni­gen ent­wer­fen, die Sie dabei beglei­ten möch­ten?
Wir wol­len auch zukünf­tig ein Unter­neh­men sein, das unse­re Kun­den auf ihrem Weg ins digi­ta­le Zeit­al­ter unter­stützt und dazu befä­higt, die­se erfolg­reich und vor allem ver­ant­wor­tungs­voll zu gestal­ten. Dafür müs­sen wir uns selbst fort­wäh­rend auf das Aben­teu­er Ver­än­de­rung ein­las­sen. Es wird essen­zi­el­ler denn je, dass sich jede und jeder Ein­zel­ne mit den indi­vi­du­el­len Fähig­kei­ten und Ideen aktiv ein­bringt und Ver­ant­wor­tung über­nimmt. Das gibt jeder und jedem im Unter­neh­men die Mög­lich­keit, wirk­lich wirk­sam zu sein.

Ange­sie­delt in der Soft­ware und Medi­en­bran­che wur­de die Hau­fe Grup­pe 1951 in Frei­burg gegrün­det. Seit­dem ist sie gewach­sen und ist nun an 13 Stand­or­ten in Deutsch­land zu fin­den und inter­na­tio­nal mit mehr als 2000 Mitarbeiter:innen vertreten.

Die Hau­fe Group ist ein deutsch­land­weit füh­ren­der Anbie­ter für digi­ta­le Arbeits­platz­lö­sun­gen und Dienst­leis­tun­gen sowie im Bereich Aus- und Wei­ter­bil­dung. Die Unter­neh­mens­grup­pe bie­tet inte­grier­te Arbeits­platz- und Gesamt­lö­sun­gen und gilt in ihrem Bran­chen­um­feld als eines der inno­va­tivs­ten Medi­en- und Soft­ware­un­ter­neh­men in Deutschland.

Wel­chen Stel­len­wert hat es bei Ihnen per­sön­lich, sinn­stif­ten­de Arbeit zu leis­ten?
Mir ist es wich­tig, dass ich täg­lich dazu bei­tra­ge, unser Unter­neh­men in eine erfolg­rei­che Zukunft zu füh­ren. Das geht vor allem mit per­sön­li­cher Ent­wick­lung und per­ma­nen­tem Ler­nen ein­her. Ein­stel­lun­gen, Zie­le und wir selbst als Per­sön­lich­kei­ten ver­än­dern uns mit der Zeit, daher soll­ten wir als Dau­er­auf­ga­be nach neu­en Wegen suchen, um wirk­sam zu sein und zu blei­ben. In mei­nem Fall habe ich inner­halb der Hau­fe Group immer wie­der Ver­ant­wor­tun­gen wahr­neh­men kön­nen, die mir genau das erlaubt und ermög­licht haben. Ich bin seit über 20 Jah­ren im Unter­neh­men und kann zum Glück auch heu­te nicht sagen, dass mei­ne per­sön­li­che Lern- und Ent­wick­lungs­rei­se abge­schlos­sen ist.

In der Ein­gren­zung des The­mas „Arbeit­ge­ber, die hel­fen, die Welt bes­ser zu machen“ haben wir den Befrag­ten auch die Unter­neh­mens­kul­tur als ein Instru­ment genannt, über das die Gesell­schaft posi­tiv beein­flusst wer­den kann. Wie wür­den Sie die­se bei der Hau­fe Group beschrei­ben?
Uns ist es wich­tig, in der Hau­fe Group ein Mit­ein­an­der zu leben, das Jede und Jeden wert­schätzt, so unter­schied­lich wir alle auch sind. Unse­re Unter­neh­mens­grup­pe hat vie­le Gesich­ter und sehr ver­schie­de­ne Arbeits­sti­le und Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren. Wir stre­ben dabei nach einer Unter­neh­mens­kul­tur, die von einem unvor­ein­ge­nom­me­nen Umgang mit­ein­an­der geprägt ist. Wir för­dern daher auch die Zusam­men­ar­beit von Men­schen ergän­zend oder über die pri­mä­re Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur hin­aus. So wird Gemein­schaft erlebt, von­ein­an­der gelernt, sich gegen­sei­tig gehol­fen und gemein­sa­me Inter­es­sen vor­an­ge­trie­ben. Die­se Lust am Gestal­ten und am Mit­ein­an­der zeich­net die Men­schen in der Hau­fe Group aus.

Wenn Sie in die Zukunft sehen, was glau­ben Sie wie die Welt in 10 Jah­ren aus­se­hen könn­te?
Ich möch­te dar­auf mit einem Wunsch ant­wor­ten: Ich wün­sche uns allen, dass wir den Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit stär­ker gemein­sam begeg­nen und uns viel mehr auf unse­re Gemein­sam­kei­ten besin­nen; dass wir für das Inter­es­se aller ein­ste­hen, eine lebens­wer­te Welt zu gestal­ten. Und dass wir die Stär­ke haben, mit Kri­sen und Hür­den auf die­sem Weg gut umzugehen.

Share.