„Pioneers at Heart for the Good of Generations”

Ein Blick hin­ter die Kulis­sen von Hen­kel mit Oli­ver Wilhelms

 

Um ein Unter­neh­men wie Hen­kel durch die Digi­ta­li­sie­rung zu füh­ren, ist ein gewis­ser Pio­nier­geist von Vor­teil. Oli­ver Wil­helms, Lei­ter HR Deutsch­land & Schweiz bei Hen­kel, berich­tet im Inter­view über die Wich­tig­keit des Mit­ar­bei­ter­po­ten­zi­als, Diver­si­tät und Ein­stiegs­mög­lich­kei­ten für Hoch­schul­ab­sol­ven­ten bei Henkel. 

​​​​​

Herr Wil­helms, wie wür­den Sie die Unter­neh­mens­kul­tur in Ihrem Unter­neh­men beschrei­ben?
Unse­re Unter­neh­mens­kul­tur trägt den Spi­rit unse­res Grün­ders seit vie­len Jah­ren durch die unter­schied­lichs­ten Zei­ten hin­durch. Uns ver­bin­det ein Gedan­ke: Pioneers at heart for the good of genera­ti­ons. Doch was ver­birgt sich dahin­ter? Wir sind welt­weit über 53.000 Pio­nie­re. Jede/r ein­zel­ne gibt jeden Tag ihr/sein Bes­tes, um die Zukunft vor­an­zu­trei­ben. Diver­si­tät wird bei Hen­kel gelebt. Wir för­dern die Viel­falt unse­rer Mitarbeiter:innen in allen rele­van­ten Dimen­sio­nen, denn ihre Erfah­run­gen, ihr Wis­sen und ihre Krea­ti­vi­tät sind die Grund­la­ge für unse­re Wett­be­werbs­fä­hig­keit. Als glo­ba­les Unter­neh­men beschäf­tigt Hen­kel Mit­ar­bei­ter aus 125 Natio­nen in fast 80 Län­dern. Allein in der Kon­zern­zen­tra­le arbei­ten Mitarbeiter:innen aus mehr als 70 Natio­nen. Diver­si­tät ist ein fes­ter Bestand­teil unse­rer Lea­ders­hip Com­mit­ments, die das täg­li­che Han­deln unse­rer Mit­ar­bei­ter und unse­rer Füh­rungs­kräf­te lei­ten: Wir wert­schät­zen Neu­gier, Auf­ge­schlos­sen­heit und Viel­falt im Denken.

 

Wie ent­wi­ckeln Sie Ihre Mit­ar­bei­ter wei­ter?
Bei Hen­kel gestal­test du maß­geb­lich dei­nen eige­nen Weg mit: Du hast die Mög­lich­keit, eige­ne Erfah­run­gen in unter­schied­li­chen Fach- und Unter­neh­mens­be­rei­chen sowie ver­schie­de­nen Län­dern zu sam­meln. So kön­nen unse­re Mitarbeiter:innen ihr vol­les Poten­ti­al entfalten.

Wir opti­mie­ren nicht nur kon­ti­nu­ier­lich die Qua­li­tät unse­rer Pro­duk­te und Tech­no­lo­gien, son­dern möch­ten auch als welt­wei­tes Team jeden Tag bes­ser wer­den. Hen­kela­ner pro­fi­tie­ren des­halb von zahl­rei­chen Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­kei­ten unter Ein­satz moderns­ter Metho­den und Tech­no­lo­gien. Dabei geht das Ange­bot weit über den Unter­richt im Schu­lungs­raum hin­aus. Wir bie­ten Mög­lich­kei­ten für lebens­lan­ges Ler­nen – wäh­rend der Arbeit, bei Trai­nings, im Aus­tausch mit ande­ren und digital.

 

Neben der Fra­ge nach der Sinn­haf­tig­keit der Auf­ga­ben im Berufs­le­ben spielt für poten­ti­el­le Kan­di­da­ten eine wich­ti­ge Rol­le, wie sie Beruf und Pri­vat­le­ben ver­ein­ba­ren kön­nen. Wel­che Mög­lich­kei­ten bie­tet Ihr Unter­neh­men dies­be­züg­lich?
Die Work-Live Balan­ce ist für uns ein wich­ti­ges The­ma. Wir set­zen dar­auf, unse­ren Mitarbeiter:innen ein hohes Maß an Fle­xi­bi­li­tät zu ermög­li­chen, damit sie ihren Arbeits­all­tag frei­er gestal­ten kön­nen. Schon vor der Coro­na-Pan­de­mie waren fle­xi­bles und mobi­les Arbei­ten sowie vir­tu­el­le Zusam­men­ar­beit bei Hen­kel geleb­te Rea­li­tät. Wir för­dern ein Umfeld, das auf Ver­trau­en basiert und bei dem das Ergeb­nis zählt und nicht die Anwe­sen­heit am Arbeitsplatz.

Bei Hen­kel legen wir gro­ßen Wert auf die Ver­ein­bar­keit von Fam­lie und Beruf, denn für uns sind sie untrenn­bar mit­ein­an­der ver­bun­den. Wir bie­ten eine Viel­zahl von Leis­tun­gen, um Mitarbeiter:innen mit Kin­dern zu unter­stüt­zen – zum Bei­spiel Kin­der­ta­ges­stät­ten, Not­fall­be­treu­ung oder fle­xi­ble Arbeitszeitregelungen.

 

In wel­chen Berei­chen haben Sie in den kom­men­den Jah­ren Bedarf?
Hen­kel bie­tet für Absol­ven­ten und (Young) Pro­fes­sio­nals mit den drei Unter­neh­mens­be­rei­chen (Adhe­si­ves Tech­no­lo­gies, Beau­ty Care, Laund­ry & Home Care) und in den Quer­schnitts­funk­tio­nen eine Viel­zahl an Ein­satz­mög­lich­kei­ten. Wir suchen stets Mitarbeiter:innen mit einem natur­wis­sen­schaft­li­chen oder tech­ni­schen Hin­ter­grund, zum Bei­spiel für die Pro­duk­ti­on oder in der For­schung und Ent­wick­lung, als auch Kolleg:innen mit einem betriebs­wirt­schaft­li­chen Abschluss für zum Bei­spiel den Ver­trieb, das Mar­ke­ting, die Sup­ply Chain, das Con­trol­ling und Finance.

In den kom­men­den Jah­ren wird der Fokus beson­ders auf der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on lie­gen. Zudem wer­den die Berei­che Media und Sus­taina­bi­li­ty Manage­ment noch mehr an Bedeu­tung gewinnen.

Wel­che Ein­stiegs­mög­lich­kei­ten bie­ten Sie?
Wir bie­ten unse­ren Young Pro­fes­sio­nals wäh­rend ihrer aka­de­mi­schen Aus­bil­dung eine Viel­zahl an Prak­ti­ka und die Beglei­tung der Mas­ter- oder Bache­lor­ar­beit an.

Um die Student:innen best­mög­lich zu infor­mie­ren und ihnen bera­tend zur Sei­te zu ste­hen, arbei­ten wir sehr eng mit ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten zusam­men und orga­ni­sie­ren Mes­sen und Kar­rie­re­ta­ge, bei denen ein direk­ter Aus­tausch mit dem Hen­kel-Recruit­ment Team und den Fach­be­rei­chen mög­lich ist. Mit aus­ge­wähl­ten Praktikant:innen blei­ben wir über unser Care­er Track-Pro­gramm auch über ihre Zeit bei Hen­kel hin­aus in Kontakt.

Sobald das Stu­di­um erfolg­reich abge­schlos­sen ist, haben Absolvent:innen die Mög­lich­keit über einen Direkt­ein­stieg oder bei­spiels­wei­se ein Trai­nee­ship bei Hen­kel ein­zu­stei­gen. Beson­ders in den Mar­ke­ting und Sales sowie den R&D Berei­chen suchen wir Young Pro­fes­sio­nals, die Lust haben, gemein­sam mit Hen­kel zu wachsen.

Neben den vie­len Mög­lich­kei­ten für Student:innen bie­ten wir jedes Jahr auch Schüler:innen die Mög­lich­keit Hen­kel in mehr als 20 Aus­bil­dungs­be­ru­fen kennenzulernen. 

 

Wie genau läuft Ihr Bewer­bungs­pro­zess ab?

Wir haben einen sehr schnel­len und ein­fa­chen Bewer­bungs­pro­zess, bei dem sich Kandidat:innen in nur 60 Sekun­den bei Hen­kel bewer­ben kön­nen. Dabei haben sie die Mög­lich­keit sich in unse­rem Online-Bewer­bungs­por­tal direkt mit ihrem Lin­kedIn-Pro­fil zu bewer­ben oder kann klas­sisch mit einem Lebens­lauf, der hoch­ge­la­den wird. Alle Bewer­bun­gen wer­den nach dem Ein­gang im Por­tal inner­halb von 3 bis 4 Werk­ta­gen von einem unse­rer Recrui­ter per­sön­lich nach vor­her defi­nier­ten stel­len­spe­zi­fi­schen Kri­te­ri­en gesich­tet und daten­schutz­kon­form bear­bei­tet. Eine Soft­ware, die vor­ab nach Kri­te­ri­en fil­tert, nut­zen wir nicht.

 

Dabei zählt bei uns der Gesamt­ein­druck einer Bewer­bung und nicht nur ein­zel­ne Kri­te­ri­en. Jede Stel­le erfo­dert natür­lich indi­vi­du­el­le Qua­li­fi­ka­tio­nen und ein bestimm­tes Anfor­de­rungs­pro­fil. Grund­sätz­lich ach­ten wir bei der ers­ten Sich­tung auf den aka­de­mi­schen Abschluss, die Jah­re an rele­van­ter Berufs­er­fah­rung und Erfah­rung mit der Dyna­mik der Bran­che. Außer­dem ist es uns wich­tig her­aus­zu­fin­den, ob die Kan­di­da­ten sich sozi­al enga­gie­ren und/ oder schon mal über den Tel­ler­rand hin­aus­ge­schaut haben. Im zwei­ten Schritt wird mit dem Fach­be­reich gemein­sam geprüft, wel­che Kan­di­da­ten zu einem ers­ten tele­fo­ni­schen Aus­tausch mit dem Recruit­ment ein­ge­la­den wer­den. Die­ser Pro­zess dau­ert je nach Ver­füg­bar­keit der Berei­che cir­ca 2 bis 3 Werk­ta­ge. Nach dem ers­ten Tele­fon­in­ter­view mit dem Recruit­ment wird ent­schie­den, ob es zu einem zwei­ten Inter­view mit dem Fach­be­reich kommt. Besteht der Kandidat/die Kan­di­da­tin auch die­ses, ist es an dem Fach­be­reich zu ent­schei­den, ob es ein drit­tes Gespräch mit einem wei­te­ren Team­kol­le­gen oder Vor­ge­setz­ten geben soll oder eine Case Stu­dy gelöst wird. Hier haben die Vor­ge­setz­ten die Mög­lich­keit, sich ganz indi­vi­du­ell für ihre nächs­ten Schrit­te zu ent­schei­den, ohne detail­liert einem ganz bestimm­ten Pro­zess fol­gen zu müssen.

Wir sind Hen­kel – mehr als 144 Jah­re Erfolg, 144 Jah­re Loya­li­tät und Enga­ge­ment, Mut und Unter­neh­mer­geist. Wir sind stolz auf unse­re erfolg­rei­chen Mar­ken und Tech­no­lo­gien, die unse­re Kon­su­men­ten in ihrem täg­li­chen Leben beglei­ten. Jeder kennt unse­re inno­va­ti­ven Mar­ken wie Per­sil, Schwarz­kopf oder Pattex. 

 

Mit unse­ren drei Unter­neh­mens­be­rei­chen Adhe­si­ve Tech­no­lo­gies, Beau­ty Care und Laund­ry & Home Care hal­ten wir füh­ren­de Markt­po­si­tio­nen – sowohl im Indus­trie- als auch im Kon­su­men­ten­ge­schäft. Heu­te beschäf­tigt Hen­kel welt­weit rund 53.000 Mit­ar­bei­ter. Alle Hen­kela­ner ver­eint ein Gedan­ke: Wir sind ein Team! Mit Lei­den­schaft und Freu­de gestal­ten wir erfolg­reich den Markt.

 

Als Vor­rei­ter im Bereich Nach­hal­tig­keit wol­len wir neue Lösun­gen für eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung vor­an­trei­ben und unse­re Geschäf­te ver­ant­wor­tungs­voll und wirt­schaft­lich erfolg­reich wei­ter­ent­wi­ckeln. Das umfasst alle Akti­vi­tä­ten unse­res Unter­neh­mens – ent­lang der gesam­ten Wert­schöp­fungs­ket­te. Die füh­ren­de Rol­le von Hen­kel im Bereich Nach­hal­tig­keit wird durch vie­le inter­na­tio­na­le Indi­zes und Ran­kings bestätigt. 

Karriere bei Henkel

Oli­ver Wil­helms ist seit 2018 der Lei­ter HR Deutsch­land & Schweiz und Lei­ter Arbeits­recht bei Hen­kel. Er ist seit 2000 bei Hen­kel und hat­te zuvor ver­schie­de­ne Zustän­dig­kei­ten im Unter­neh­men inner­halb der Rechtsabteilung.

Womit über­zeu­gen Kan­di­da­ten Sie beson­ders, die in die enge­re Aus­wahl genom­men werden?

Hier kann man zwi­schen dem ers­ten Gespräch mit dem Recruit­ment und dem zwei­ten Gespräch mit dem Fach­be­reich dif­fe­ren­zie­ren: Das Gespräch mit dem Recruit­ment dient all­ge­mein dazu, den per­sön­li­chen „Hen­kel- und Abtei­lungs-Fit“ zu über­prü­fen. Wir ach­ten bei unse­rem ers­ten Aus­tausch mit den Kandidat:innen auf ihre Gesprächs­vor­be­rei­tung, die Moti­va­ti­on, Lei­den­schaft und ihr Inter­es­se, bei Hen­kel zu star­ten. Uns ist es beson­ders wich­tig, Kandidat:innen zu fin­den, die sich mit Hen­kel und unse­rer Kul­tur iden­ti­fi­zie­ren können.

 

In dem zwei­ten Gespräch mit dem Fach­be­reich wird sich sowohl über die per­sön­li­chen Zie­le und Kom­pe­ten­zen als auch zu den Details der Posi­ti­on aus­ge­tauscht. Wir suchen nach inno­va­ti­ven Mitarbeiter:innen, die The­men vor­an­trei­ben, bereit sind Ent­schei­dun­gen zu tref­fen, übli­che Vor­ge­hens­wei­sen hin­ter­fra­gen und das Team unter­stüt­zen, sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Für die Vor­be­rei­tung auf die­ses Inter­view ist es sicher­lich hilf­reich, unse­re Lea­ders­hip Com­mit­ments genau anzuschauen 😉

 

Haben Sie einen „Geheim­tipp” für unse­re Leser: Wie wird man Ihr Mit­ar­bei­ter oder Ihre Mitarbeiterin?

Wir emp­feh­len allen poten­ti­el­len Bewerber:innen, sich regel­mä­ßig auf unse­rem Bewer­bungs­por­tal über aktu­el­le Stel­len­aus­schrei­bun­gen zu infor­mie­ren und sich bei Inter­es­se direkt auf eine unse­rer offe­nen Posi­tio­nen zu bewer­ben. Denn sobald wir neue Stel­len zu beset­zen haben, tei­len wir die­se auf unse­rer Webseite.

 

Zudem ist es immer gut, prak­ti­sche Erfah­rung bereits wäh­rend des Stu­di­ums zu sam­meln. Das ermög­licht den Stu­die­ren­den neben dem Ein­blick in den Arbeits­all­tag auch ein Netz­werk zu knüp­fen, das sie nach dem Stu­di­um nut­zen kön­nen. Auch bei Hen­kel wer­den ehe­ma­li­ge Praktikant:innen für neu zu beset­zen­de Posi­tio­nen ange­fragt und eingestellt.

Wich­tig ist: Nicht nur das Prak­ti­kum ermög­licht Stu­die­ren­den das Netz­wer­ken inner­halb von Hen­kel, auch auf Mes­sen sind wir regel­mä­ßig ver­tre­ten und ermög­li­chen Stu­den­tin­nen, sich mit uns zu ver­net­zen, aus­zu­tau­schen und sich über aktu­el­le Ein­stiegs­mög­lich­kei­ten zu informieren.

 

Eine tol­le Mög­lich­keit bei Hen­kel Kar­rie­re zu machen, ist zudem der Ein­stieg über eine Aus­bil­dung oder ein dua­les Stu­di­um. Wäh­rend­des­sen durch­lau­fen unse­re jun­gen Talen­te unter­schied­li­che Abtei­lun­gen und erhal­ten vie­le Ein­bli­cke hin­ter die Kulis­sen ver­schie­dens­ter Fach­be­rei­che. Das ist eine tol­le Mög­lich­keit, viel über Hen­kel und die inter­nen Pro­zes­se zu ler­nen und dabei her­aus­zu­fin­den, wo man selbst ger­ne hin­möch­te – denn vie­le Auf­ga­ben und The­men­ge­bie­te lernt man erst im Arbeits­all­tag so rich­tig kennen.

Share.